• Legasthenie
  • Dyskalkulie
  • Beratung
  • Nachteilsausgleich

Landesverband

Landesverband

Seit mehr als 30 Jahren in Bayern aktiv!
Der LVL und seine Mitglieder.

Beratung und Service

Hilfe & Info

für Betroffene, ihre Familien und Wegbegleiter.

Mitglied werden

Mitglied werden

im Landesverband
Legasthenie & Dyskalkulie Bayern e. V.

UMFRAGE

Wie gestaltet sich die Umsetzung der neuen gesetzlichen Regelung (nach BayEUG und BaySchO) zur Lese- und/oder Rechtschreib-Störung für die betroffenen Kinder?

Liebe Eltern, liebe Betroffene,
seit der Einführung der neuen gesetzlichen Regelung (BayEUG und BaySchuO) zur Lese- und/oder Rechtschreib-Störung in Bayern haben uns viele Anfragen bzgl. der Änderungen und der damit verbundenen Umsetzung erreicht. Wie wir schon mehrmals berichtet haben, verliefen die Umstellung bei vielen betroffenen Kindern und die erstmalige Anerkennung der LRS verbunden mit Gewährung von Nachteislausgleich und Notenschutz nicht reibungslos, so dass es oft zur teilweisen oder gar vollständigen Ablehnung von Unterstützung in Form von Nachteilsausgleich und Notenschutz kam. Wir wollen uns nun ein flächendeckendes Bild verschaffen, wie es ein Jahr nach der neuen gesetzlichen Regelung für die Betroffenen tatsächlich aussieht. Unser Ziel ist, auf der Basis Ihrer Informationen eine Übersicht zu erstellen und bei den entsprechenden politischen Gremien die Dringlichkeit für eine Nachbesserung einzufordern.

Dafür benötigen wir Ihre Hilfe. Bitte nehmen Sie sich ein paar Minuten Zeit und geben Sie uns (selbstverständlich in anonymisierter Weise) Ihre Rückmeldung mit Hilfe des angehängten Fragebogens.

Für Ihre Unterstützung bedanken wir uns bereits im Voraus recht herzlich!

Hier geht es direkt zum Fragebogen:

Zur Umfrage

+++ Aktuelles +++

Aktuelle Information zur Diskussion um schulische Regelung bei Dyskalkulie

Die Behandlung der Petition „Einführung eines Nachteilsausgleiches für Kinder/Jugendliche mit Dyskalkulie" im Bayerischen Landtag soll nun am kommenden Donnerstag, den 19.10.2017 stattfinden.

Hier finden Sie unsere aktuelle Pressemitteilung dazu


Bayerische Landespolitik diskutiert schulische Regelung bei Dyskalkulie

Die Parteien im bayerischen Landtag diskutieren seit einigen Wochen die Möglichkeiten der Berücksichtigung von Dyskalkulie in den Schulen. Als LVL Bayern fordern wir schon seit langem Vorgaben zur schulischen Hilfe für Kinder mit Rechenstörung. Und nun nimmt sich die Landespolitik des Themas konkret an. 

Nun heißt es, viele überzeugende Stimmen zu mobilisieren, um die Dringlichkeit dieser benötigten Hilfe für die betroffenen Kinder zu verdeutlichen! Sie können uns aktiv dabei unterstützen:
Bitte wenden Sie sich an Ihre lokalen CSU-Abgeordneten und schildern Sie die Dringlichkeit der Unterstützung der betroffenen Kinder in der Schule. Werden Sie aktiv, bitten Sie um einen Gesprächstermin oder wenden Sie sich schriftlich an die zuständigen Abgeordneten in ihren Städten, Landkreisen und an Landtagsabgeordnete der CSU Fraktion. Fragen Sie nach, weshalb die bisherigen Petitionen hinsichtlich Dyskalkulie keine Berücksichtigung fanden.

Von Seiten der SPD und Bündnis 90 / Die Grünen im Bayerischen Landtag gibt es bereits Zustimmung und Unterstützung für die Umsetzung unseres Anliegens.

Eine erste aktuelle Initiative wurde bereits von einer betroffenen Mutter gestartet. Sie überreichte ihre Petition mit ca. 900 Unterschriften im Beisein des Bayerischen Rundfunks an den Vorsitzenden des Bildungsausschusses. 

Hier finden Sie den Fernsehbeitrag
und einen Artikel dazu

Die so dringende Unterstützung und die Bedeutung der schulrechtlichen Regelungen dafür muss nun auch bei den in der Entscheidung stehenden Personen ankommen. Dafür bedarf es vieler Stimmen, die die Unterstützung direkt einfordern. Helfen Sie mit!

Hier finden Sie auch einen Interview-Beitrag zum Thema mit unserer Vorsitzenden Christine Sczygiel

Und einen weiteren Artikel zum Thema, erschienen im August 2017 in der Süddeutschen Zeitung